Disco and demo: more people than ever before are fed up

Jan 25, 2015 Posted by:  

Über 50.000 Menschen – so viele wie noch nie zuvor – sind am 17. Januar gegen TTIP, Gentechnik und Tierfabriken auf die Straße gegangen, um sich lautstark und bunt für eine zukunftsfähige Landwirtschafts- und Ernährungspolitik weltweit stark zu machen! Auch am Vorabend bei der Schnippeldisko nahmen mehr Leute als im Vorjahr teil: 1000 motivierte Teilnehmer/innen schwangen ihre Sparschäler und Tanzbeine und feierten mit uns die Premiere des INKOTA-Spots „Agrarkonzerne klopfen nicht“. Ein fabelhafter Start in ein kämpferisches Jahr für die Agrarwende! Wenn über eine Tonne nicht marktkonformes Gemüse, wie zum Beispiel zu kleine Kartoffeln, knubbelige Kürbisse oder zweibeinige Karotten geschält und geschnitten werden müssen, dann klingt das nach verdammt viel Arbeit. Wie viel Spaß das machen und wie schnell das gehen kann, wurde am am 16. Januar in den Zirkuszelten des CABUWAZI bei Deutschlands größter Schnippeldisko deutlich. Wir von INKOTA, Slowfood Youth, Aktion Agrar, dem Nyéléni-Netzwerk, der Fläming Kitchen, der Kampagne Meine Landwirtschaft, den Bäckern – Zeit für Geschmack und der Markthalle Neun möchten uns bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses großartigen Fests beigetragen haben!"http://www.inkota.de/aktuell/kampagnen/veranstaltungsreihe00000/#c11520">Zur Fotogalerie NKOTA-Spot „Agrarkonzerne klopfen nicht“ feiert Premiere Unter dem Motto „Topf–Tanz–Talk“ öffnete sich um 18 Uhr der Vorhang für ein Programm rund um Ernährungssouveränität und Solidarische Landwirtschaft. Warm wurde allen Anwesenden dabei nicht nur durch die im 400 Liter-Topf frisch zubereitete und super leckere Rote-Beete-Suppe von Aktionskoch Wam Kat, dessen überdimensionierter Kochlöffel eher an ein Paddel erinnerte, sondern auch durch die heißen Beats der DJ*anes von der Green Music Initiative. Für die Würze des Abends sorgten spannende Gespräche mit geladenen Gästen. Und egal ob Landwirtin aus Deutschland oder Aktivistin aus Südafrika, ob Schauspieler oder NGO-Mitarbeiter, in einem waren sich alle einig: Die Probleme des aktuellen Welternährungs- und Landwirtschaftssystems sind nicht mit der wachsenden Marktmacht großer Agrarkonzerne, industriellen Monokulturen, Land Grabbing oder der Kommerzialisierung von Saatgut zu lösen. Vielmehr wurde deutlich, dass wirkliche zukunftsfähige Alternativen und Lösungen in der Stärkung kleinbäuerlicher und solidarischer Landwirtschaft und dem Zugang zu Land und Saatgut für alle liegen. Als dann um kurz nach neun Uhr im voll besetzten Zirkuszelt die Lichter ausgingen, war noch lange kein Ende der Veranstaltung in Sicht: Der neue feierte in Anwesenheit der Macher/innen seine offizielle Premiere – und wurde unter Zugabe-Rufen sogar mehrmals gezeigt. Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende! Damit nicht genug: Am nächsten Morgen kamen bei strahlendem Sonnenschein unglaubliche 50.000 Menschen am Potsdamer Platz zur fünften „Wir-haben-es-satt“-Demo zusammen. So fröhlich und ausgelassen die Stimmung auf der Demo, so ernst waren die Forderungen der verschiedenen und vielfältigen Gruppen. Dabei standen bio- und konventionell produzierende Landwirt/innen, Verbraucherschutz- und Umweltschutzorganisationen zusammen auf der Straße und forderten eine Abkehr von geplanten Freihandelsabkommen, wie TTIP und CETA, oder ein Verbot von Mega-Ställen. INKOTA war ebenfalls dabei, um auf die verheerenden entwicklungspolitischen Folgen der deutschen Landwirtschafts- und Ernährungspolitik aufmerksam zu machen. Unsere Vielfältigkeit ist unsere Stärke und wir finden: Es war ein ermutigendes Wochenende und ein toller Auftakt für ein kämpferisches Jahr 2015. Packen wir es gemeinsam an! "http://www.inkota.de/aktuell/kampagnen/veranstaltungsreihe00000/#c11517">Zur Fotogalerie "Opens internal link in current window" href="http://www.inkota.de/themen-kampagnen/welternaehrung-landwirtschaft/agrarkonzerne-klopfen-nicht/">Erfahren Sie mehr zum INKOTA-Spot „Agrarkonzerne klopfen nicht“ a class="link-pfeil" title="Opens internal link in current window" href="http://www.inkota.de/themen-kampagnen/welternaehrung-landwirtschaft/">Erfahren Sie mir zu den Themen Welternährung und Landwirtschaft

Last Modified: Jun 19, 2015